Seitenkopf


Heidehickel auf Kartoffelpuffer

Wandern oder Radfahren macht hungrig.


Und was soll es heute nach einer interessanten Tour entlang der Mulde zu essen geben?
Wie wäre es dann mit ,,Heidehickel auf Kartoffelpuffer“? Das ist ein herzhaftes Gericht, das früher in vielen Bauernküchen in der Dübener Heide gekocht wurde. In einigen Bad Schmiedeberger Gaststätten steht es schon auf der Speisekarte. Aber man kann es auch ohne große Übung im Kochlöffelschwingen selber zubereiten.

Dazu benötigt man zunächst einmal Wirsingkohl. Dieser wird in grobe Streifen geschnitten und in einen großen Topf mit Salzwasser gegeben. Eine frische Knackwurst (oder auch zwei) kommt auch mit hinein. Das Ganze wird ein viertel Stündchen lang gekocht. Nun wird die Wurst wieder aus dem Topf gehoben, in Scheiben geschnitten und mit ein wenig Schmalz, Speck und Zwiebeln gut angebraten.
Währenddessen bereitet man Kartoffelbrei einmal mit frischen Majoranblättchen zu. Dann wird der gekochte Kohl mit der gebratenen Wurst, dem Speck und den Zwiebeln sowie einem großen Klecks Kartoffelbrei serviert:
Guten Appetit!