Seitenkopf


Das Kreismuseum in Bitterfeld

Kreismuseum Bitterfeld
Kreismuseum Bitterfeld
Quelle: R. Bayer
Ein Museum hat Bitterfeld schon seit über 100 Jahren.


Der Kirchenrendant Emil Obst interessierte sich zu dieser Zeit sehr für Heimatgeschichte und trug eifrig allerlei bemerkenswerte und seltene Gegenstände zusammen. In seiner Sammlung gab es damals schon archäologische Fundstücke, historische Urkunden, alten Hausrat, Handwerkszeug aus früheren Jahren sowie eine umfassende Büchersammlung. Als sein Tatendrang den häuslichen Rahmen zu sprengen drohte, legte er 1892 im Bitterfelder Rathaus die "Städtische Sammlung für Heimatkunde und Geschichte des Kreises Bitterfeld" an. Doch auch hier war der Platz nicht unbegrenzt und der Erwerb einer Vielzahl von neuen Stücken ließ bald große Enge aufkommen.
Die Sammlung musste umziehen. Die Stadt stellte dem Sammler Obst im Jahre 1901 zwei Räume in der Mädchenschule neben der evangelischen Kirche zur Verfügung. Die Sammlung wuchs weiter und schon bald weitete sie sich auf andere Räume der Schule aus. Die „Sammlung“ nannte man nun „Stadtmuseum“.

Auch heute noch kann der Besucher dieses Stadtmuseums, das jetzt Kreismuseum heißt, Gegenstände aus dem alten Sammelsurium des Herrn Obst bewundern.
Aber auch viel Neues ist hinzu gekommen.
So gibt es heute eine Bibliothek mit etwa 10 000 Bänden sowie ein umfangreiches regionalgeschichtliches Archiv.
Im Museum erfährt der Besucher viel von der Geschichte des Bergbaus in und um Bitterfeld. Neben Ausstellungsstücken, die sich direkt auf die Förderung und Weiterverarbeitung der Braunkohle beziehen, nehmen auch geologische Exponate einen wichtigen Platz ein.

Das Untergeschoss des Museums ist ganz einer lokalen Besonderheit gewidmet – dem Bitterfelder Bernstein. Dieser wird in Fachkreisen auch „Goitzschit“ genannt.
Hier erfährt man viel über die Entstehung des etwa 20 Mio. Jahre alten Baumharzes und die verschiedenen Sorten des Bernsteins. Man kann auch etliche Steine mit Insekten-, Samen und Pflanzeneinschlüssen bewundern.

Weitere Ausstellungen widmen sich der heimischen Fauna und Flora, der Geschichte von Bitterfeld und Umgebung sowie der Geschichte des Luftschiffbaus und der Ballonfahrt.

In regelmäßigen Abständen gibt es interessante Vorträge zu hören.

Das Museum ist wie folgt geöffnet:

Dienstag – Freitag: 9-12 und 13-17 Uhr
Sonntag: 10-16 Uhr

-> www.museumbitterfeld.kulturserver-san.de

-> LEGO-Ausstellung
 

Galerie : Bitterfeld Museum
zum Anzeigen auf die Bilder klicken.

Für eine vergrößerte Darstellung einfach klicken ( 127 ) Für eine vergrößerte Darstellung einfach klicken ( 124 ) Für eine vergrößerte Darstellung einfach klicken ( 125 )
Für eine vergrößerte Darstellung einfach klicken ( 126 ) Für eine vergrößerte Darstellung einfach klicken ( 139 ) Für eine vergrößerte Darstellung einfach klicken ( 140 )
Für eine vergrößerte Darstellung einfach klicken ( 141 )